FDM vernetzt und kooperativ Aufbau von Repositorien (HeFDI) und Kursen (FOKUS)

Hauptsächlicher Artikelinhalt

Evamaria Krause
Ortrun Brand
Arvid Deppe
Esther Krähwinkel
Gerald Jagusch
Tobias Müllerleile
Natascha Schumann
Andrea Wolff-Wölk

Abstract

Digitale Forschungsdaten erfordern Infrastrukturen und Angebote, die dort greifen, wo ein Großteil der Daten produziert wird: an den Hochschulen. Die beteiligten Institutionen stehen damit vor der Zukunftsaufgabe, die Speicherung, die Auffindbarkeit, den offenen Zugang, die Nachnutzbarkeit und den kompetenten Umgang mit der Ressource Forschungsdaten zu sichern. Viele Hochschulbibliotheken stellen sich aktuell dieser Herausforderung und treiben den Wissensaustausch durch Vernetzung voran. Gleichzeitig ist die Landschaft zersplittert und weit davon entfernt, dass hinreichende Infrastrukturen in der Fläche aufgebaut und genutzt werden. Das Gros der digitalen Daten bleibt ungesichert und ungenutzt – auch weil Verankerung und Angebot vor Ort fehlen. Der Beitrag zeigt anhand des gemeinsamen Aufbaus von Repositorien und Kursen zum Forschungsdatenmanagement (FDM) auf, wie diese Zukunftsfrage kollaborativ bearbeitet werden kann. Beides findet in Verbundprojekten statt: In HeFDI (Hessische Forschungsdateninfrastrukturen) kooperieren 11 Hochschulen mit Bibliotheken, Rechenzentren und Forschungsabteilungen sowie die HeBIS-Verbundzentrale, um nachhaltig und innovativ Infrastrukturen in der Fläche aufzubauen. Wir stellen den Prozess zum Aufbau von vernetzten Repositorien vor, die an zwei Standorten pilotiert werden. Für FDM-Informationskompetenz arbeiten fünf hessische Hochschulen im BMBF-Projekt FOKUS (Forschungsdatenkurse für Studierende und Graduierte) zusammen. Das Projekt führt Studierende frühzeitig in den Umgang mit Forschungsdaten ein, schneidet Lehrinhalte auf Disziplinen zu und ergänzt so fachspezifische Methodenmodule. Aus der Verschränkung beider Projekte ergeben sich erhebliche Synergieeffekte: Einerseits bietet die in HeFDI etablierte Forschungsdateninfrastruktur eine ideale Voraussetzung, um fachspezifische Schulungsangebote zu entwickeln und nachhaltig zu verankern. Andererseits befördert die frühzeitige Heranführung an FDM in FOKUS eine Nutzung und Nachfrage der Infrastrukturen.

Artikel-Details

Zitationsvorschlag
Krause, E., Brand, O., Deppe, A., Krähwinkel, E., Jagusch, G., Müllerleile, T., Schumann, N., & Wolff-Wölk, A. (2018). FDM vernetzt und kooperativ. O-Bib. Das Offene Bibliotheksjournal / Herausgeber VDB, 5(4), 220-236. https://doi.org/10.5282/o-bib/2018H4S220-236
Rubrik
Kongressbeiträge

Literaturhinweise

- Brand, Ortrun; Stille, Wolfgang; Schachtner, Joachim: HeFDI – Die landesweite Initiative zum Aufbau von Forschungsdateninfrastrukturen in Hessen, in o-bib. Das offene Bibliotheksjournal 5 (2), 2018, S. 14-27. Online: .

- DFG – Deutsche Forschungsgemeinschaft: Förderung von Informationsinfrastrukturen für die Wissenschaft. Ein Positionspapier der Deutschen Forschungsgemeinschaft, Bonn 15.03.2018. Online: , Stand: 06.08.2018.

- DFG – Deutsche Forschungsgemeinschaft: Replizierbarkeit von Forschungsergebnissen: Eine Stellungnahme der Deutschen Forschungsgemeinschaftt, April 2017. Online: , Stand: 06.08.2018.

- European Commission: Commission Staff Working Document – Implementation Roadmap for the European Open Science Cloud, Brüssel, 14.03.2018. Online: , Stand: 06.08.2018.

- HRK: Wie Hochschulleitungen die Entwicklung des Forschungsdatenmanagements steuern können. Orientierungspfade, Handlungsoptionen, Szenarien. Empfehlung der 19. Mitgliederversammlung der HRK am 10. November 2015 in Kiel. Online: , Stand: 06.08.2018.

- Krähwinkel, Esther: Forschungsdatenmanagement an der Philipps-Universität Marburg. Die Ergebnisse der Umfrage zum Forschungsdatenmanagement im November 2014. Online: .

- Langhanke, Gerald; Stille, Wolfgang: Umgang mit Forschungsdaten – erste Schritte zur Bedarfserhebung und Leitlinienentwicklung: Workshop der hessischen Hochschulen zum Forschungsdatenmanagement, 2015. Vortragsfolien unter: , Stand: 23.11.2018.

- RfII – Rat für Informationsinfrastrukturen: Leistung aus Vielfalt: Empfehlungen zu Strukturen, Prozessen und Finanzierung des Forschungsmanagements in Deutschland, 2016. Online: , Stand: 06.08.2018.

- RfII – Rat für Informationsinfrastrukturen: Schritt für Schritt – oder: Was bringt wer mit? Ein Diskussionsimpuls zu Zielstellung und Voraussetzungen für den Einstieg in die Nationale Forschungsdateninfrastruktur (NFDI). Diskussionspapier, April 2017. Online: , Stand: 06.08.2018.

- RfII – Rat für Informationsinfrastrukturen: Zusammenarbeit als Chance. Zweiter Diskussionsimpuls zur Ausgestaltung einer Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI) für die Wissenschaft in Deutschland, März 2018. Online: , Stand: 06.08.2018.

- Universität Kassel (2015): Forschungsdatenmanagement. Gegenwärtige Praxis und Bedarf. Online: , Stand: 30.10.2018.

- Waldschmidt-Dietz, Frank; Krippes, Christian: Forschungsdaten an der JLU Gießen: Auswertung einer Umfrage aus dem Juli 2016. Online: , Stand: 06.08.2018.

- Wissenschaftsrat: Empfehlungen zu regionalen Kooperationen wissenschaftlicher Einrichtungen: Drs. 6824-18, Berlin 26.01.2018. Online: , Stand: 06.08.2018.