Flexible und vielfältige Ausstattung - ein Schlüssel zur erfolgreichen Lernumgebung

Alexandra Strahl

Abstract


Durch die steigenden Studierendenzahlen und die veränderten Anforderungen durch neue Lehr - und Lernmethoden und Lernzugängen steigt die Bedeutung von informellen Lern­räumen in Hochschulen. Jedoch ist es unklar, wie optimale Lernräume für die Bedarfe der Studier­enden zu gestalten sind. Im Rahmen des Forschungsschwerpunktes „Lernwelten“ wurden im WS 2015/16 an der Hochschule der Medien (HdM) in der neu errichteten „Lernwelt“ das Nutzungs­verhalten und Nutzungspräferenzen sowie Raumpraktiken der Nutzer/innen im Selbstlernzentrum erforscht. In diesem Bericht werden erste Ergebnisse vorgestellt.

Due to the increasing number of students and the changing needs of teaching, learning methods and new learning approaches, the importance of informal learning spaces in universities is increasing. However, it is still not clear how optimal learning environments have to be designed to match students’ needs. As a part of the research programme “Learning Environments” of the learning center at the Stuttgart Media University (HdM), users’ “usage patterns” preferences and space practices were explored during the winter term 2015/16. First results are presented in this report.


Schlagworte


Lernräume, Bibliohek

Volltext:

PDF HTML

Literaturhinweise


Bollnow, Otto Friederich. Mensch und Raum. Stuttgart: Kohlhammer, 2010.

Brandt, Schröteler-von, Thomas Coelen, und Andreas Zeising. Raum für Bildung - Ästhetik und Architktur von Lern- und Lebensorten. Bielefeld: transcript-Verlag, 2012.

—. Raum für Bildung. Herausgeber: Angela Zielsche. Bielefeld: transcript Verlag, 2012.

Deci, E.L., und R.M. Ryan. „The "what" and the "why" of goal pursuits:Human needs and the self-determination of behaviour.“ Psychological Inquiry 11, 2000: 227-268.

Dieckmann, Andreas. Empirische Sozialforschung - Grundlagen, Methoden, Anwendungen. Reinbeck bei Hamburg: Rowohlt Verlag GmbH, 2012.

Fell, Margret. „Andragogische Grundüberlegungen zu einer lernförderlichen Gestaltung von umbauten Bildungsräumen.“ In Lernräume - Gestaltung von Lernumgebungen für Weiterbildung, Herausgeber: Andreas Diettrich, Wolfgang Wittwer und Markus Walber, 31 -65. Wiesbaden: Springer VS, 2015.

Fischer, Gustave Nicolas. Psychologie des Arbeitsraumes. Frankfurt/New York: Campus Verlag, 1986.

Flade, Antje. „Architektur psychologisch betrachtet.“ Kindle-Version: Hans Huber, 2008.

Forgas, Joseph P. Soziale Interaktion und Kommunikation . Weinheim: Beltz -Psychologie VerlagsUnion, 1999.

Mayring, Philipp. Qualitative Inhaltsanalyse. Weinheim: Beltz Verlag, 2010.

Mehrabian, Albert. Räume des Alltags - Wie die Umwelt unser Verhalten bestimmt. Bd. 1015. Frankfurt/Main: Campus, 1987.

Richter, Peter G. Architekturpsychologie. Lengerich: Pabst Science Publishers, 2013.

Schnell, Rainer, Paul B. Hill, und Elke Esser. Methoden der empirischen Sozialforschung. München Wien: Oldenbourg Verlag, 2005.

Seeliger, Maria, und Michael Dufter. Symbolische Raumwirkung von Architektur. Dresden: TU Dresden (Institut für Arbeits-, Organisations- und Sozialpsychologie), 2009.

Stang, Richard, und Alexandra Strahl. „Flexible Lernraumgestaltung für Studierende: das LearnerLab der Hochschule der Medien.“ In Lernarchitekturen und (Online-) Lernräume, von Rolf Arnold, Markus Lermen und Dorit (Hrsg.) Günther, 165-182. Baltmannsweiler, 2016.

Stoetzer, S., und Stoetzer, K. „Öffentlicher Raum als privater Bildungsraum.“ In Lernräume - Gestaltung von Lernumgebungen für Weiterbildung, Herausgeber: Wolfgang Wittwer, Andreas Diettrich und Markus Walber, 146 ff. Wiesbaden: Springer VS, 2015.

Stoetzer, Sergej. Space thinks? Soziologische Raumkonzepte. Berlin, 18. April 2008.

Walden, Rotraut. Architekturpsychologie - Schule, Hochschule und Bürogebäude der Zukunft. Lengerich: Pabst Science Publisher, 2008.

Wieber, Frank, und Nicole Conrad. „Lernräume aus umweltpsychologischer Perspektive – Gestaltungsmerkmale und ihre Wirkung auf das Lernen.“ In Intelligent space - Eine Revision der Architektur des Lernraums. , von In M. Kirschbaum (Ed.). Heidelberg: SRH University Press, 2016.




DOI: https://doi.org/10.5282/o-bib/2016H4S225-242

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Copyright (c) 2016 Alexandra Strahl

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.