Der Wissenschaftskreislauf schließt sich: Publizieren bei einer Spezialbibliothek –ZB MED – Leibniz-Informationszentrum Lebenswissenschaften

Ursula Arning

Abstract


ZB MED versteht sich als Partner für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in den Lebenswissenschaften und unterstützt sie auf allen Stufen des Wissenschaftskreislaufs: ZB MED hilft beim Suchen und Finden der benötigten Fachliteratur und stellt sie bereit, anschließend bietet es die Plattform, auf der die Forschung aktuell, zeitnah, allen wissenschaftlichen Standards entsprechend (und kostengünstig) zur Verfügung gestellt werden kann. Diese Publikationen werden automatisch in das Discovery System LIVIVO aufgenommen. Die Bibliothek nimmt somit ihren Auftrag als Spezialbibliothek an und interpretiert ihn den aktuellen Strömungen entsprechend neu, indem sie sowohl die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der lebenswissenschaftlichen Fachgebiete bei jedem Schritt ihrer Forschung begleitet als auch die Kolleginnen und Kollegen in den Bibliotheken mit einem umfassenden Beratungsangebot zu Open Access unterstützt.

 

ZB MED is the partner for scientists in the life sciences, supporting them at all stages of the cycle of science. ZB MED assists in searching and finding the necessary secondary literature and provides this literature. Subsequently, ZB MED offers the scientists a platform for publishing their scientific researches promptly, up-to-date and in a cost-efficient way which meets all scientific standards. All these publications are automatically included in the discovery system LIVIVO. So, the library embraces its role as a specialist library and interprets it in a new way, in accordance with current trends: On the one hand, ZB MED accompanies the scientists working in the fields of life sciences at every step of their scientific research. On the other hand, it supports the work of librarians at other libraries with full advisory services in the area of open access.

 

 


Schlagworte


Open Access; Digitales Publizieren; Strategie; Wissenschaftskreislauf

Volltext:

PDF HTML

Literaturhinweise


- Arning, Ursula: GMS publiziert Ihre Forschungsergebnisse – und veröffentlicht die dazugehörigen Forschungsdaten bei Dryad. In: GMS Zeitschrift für Medizinische Ausbildung 32 (2015), H. 3. http://dx.doi.org/10.3205/zma000976.

- Björk, Bo-Christer u.a.: Open Access to the scientific journal literature: situation 2009. In: PLoS ONE 5 (2010), H. 6, e11273. http://dx.doi.org/10.1371/journal.pone.0011273.

- Empfehlungen zur Weiterentwicklung der wissenschaftlichen Informationsinfrastrukturen in Deutschland bis 2020, Berlin, 2012. http://www.wissenschaftsrat.de/download/archiv/2359-12.pdf (02.11.2015).

- Heinold, Ehrhardt Friedrich: Markt- und Zielgruppenstudie Gap-Analyse und Empfehlungen für die ZB MED – Endbericht, Köln: ZB MED – Leibniz-Informationszentrum Lebenswissenschaften, 2015. http://dx.doi.org/10.4126/zbmed2014001.

- Hofmann, Jeanette; Benjamin Bergemann: Open Access: Auf dem Weg zur politischen Erfolgsgeschichte? Okt. 2014. https://netzpolitik.org/?s=Open+Access%3A+Auf+dem+Weg+zur+politischen+Erfolgsgeschichte (29.10.2015).

- Roesner, Elke: Open Access Portale und ihre Etablierung am Markt. Die Entwicklung eines Geschäftsmodells für „German Medical Science“, Berlin: Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin, 2008 (Berliner Handreichungen zur Bibliotheks- und Informationswissenschaft 230). http://www.ib.hu-berlin.de/~kumlau/handreichungen/h230/h230.pdf (02.11.2015).

- ZB MED – Leibniz-Informationszentrum Lebenswissenschaften. Strategie ZB MED 2020: Den digitalen Wandel aktiv mitgestalten, Köln, 2015. http://www.zbmed.de/fileadmin/user_upload/Profil/PDFs/Strategie_ZB_MED_2020.pdf (29.10.2015).




DOI: https://doi.org/10.5282/o-bib/2015H4S249-256

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Copyright (c) 2015 Ursula Arning

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.