Management von Article Processing Charges - Herausforderungen für Bibliotheken

Kai Geschuhn, Adriana Sikora

Abstract


Seit mehreren Jahren betreiben Hochschulbibliotheken Publikationsfonds, um Open-Access-Artikelgebühren, Article Processing Charges, für die Autorinnen und Autoren ihrer Einrichtungen zu übernehmen. Der dynamische Anstieg der Open-Access-Publikationen in den letzten Jahren wirft die Frage auf, ob die derzeitigen Verfahren zwischen Verlagen und wissenschaftlichen Einrichtungen stabil genug sind und bei einer vollständigen Umstellung auf Open Access skalieren. Die Max Planck Digital Library übernimmt derzeit jährlich zentral Gebühren für etwa 600 Open-Access-Artikel aus der Max-Planck-Gesellschaft. Der Beitrag gibt einen Überblick über die strategischen Hintergründe dieser zentralen Kostenübernahme und zeigt anschließend die einzelnen Prozessschritte sowie die Hürden hierbei auf. Die größten Desiderate im Hinblick auf die Etablierung effizienter und nachhaltiger Prozesse sind optimierte Artikel-Einreichungssysteme, eine bessere Autorenidentifizierung sowie ein vereinheitlichtes, verbessertes Reporting.

 

Dedicated funds for Open Access publishing have been a strategic instrument at German university libraries for some years. The dynamically growing number of Open Access publications raises the question whether the processes for handling article processing charges (APC) between libraries and publishers are organized sustainably enough to support a full transition to Open Access. On behalf of Max Planck researchers, the Max Planck Digital Library centrally processes about 600 invoices for Open Access articles per year. This paper explains the strategic background and also describes the individual steps which are necessary for assuming charges centrally and the barriers which can emerge during this process. In order to establish smooth and scalable processes, the main desiderata are the optimization of article submitting systems, a better author identification and allocation, and improved reporting. 


Volltext:

PDF

Literaturhinweise


- Arbeitsgruppe Open Access der Schwerpunktinitiative Digitale Information der Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen (Hg.): Open-Access-Publikationsfonds. Eine Handreichung. September 2014. http://doi.org/10.2312/allianzoa.006.

– Pieper, Dirk: Open APC. Talk presented at Open Science Days 2014. Berlin. 2014-10-13 - 2014-10-14, 2014. http://hdl.handle.net/11858/00-001M-0000-0023-F401-C (10.12.2014).

- Research Consulting (Hg.): Counting the Costs of Open Access: The estimated cost to UK research organisations of achieving compliance with open access mandates in 2013/14.

November 2014. http://www.researchconsulting.co.uk/wp-content/uploads/2014/11/Research-Consulting-Counting-the-Costs-of-OA-Final.pdf (10.12.2014).

– Research Information Network CIC: The Potential Role for Intermediaries in Managing the Payment of Open Access Article Processing Charges (APCs). October 2012.

http://www.researchinfonet.org/publish/apcs/ (10.12.2014).

–Schimmer, Ralf; Geschuhn, Kai; Palzenberger, Margit: Open Access in Zahlen: Der Umbruch in der Wissenschaftskommunikation als Herausforderung für Bibliotheken. In: Zeitschrift für Bibliothekswesen und Bibliographie 60 (2013), Heft 5, S. 244-250.

http://zs.thulb.uni-jena.de/servlets/MCRFileNodeServlet/jportal_derivate_00234002/j13-h5-auf-2.pdf (04.03.2015)




DOI: https://doi.org/10.5282/o-bib/2015H1S27-34

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Copyright (c) 2015 Kai Geschuhn, Adriana Sikora

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.