„Auch die Sammelgebiete der Nationalbibliotheken in den Volksdemokratien werden beachtet.“ Die Zentralstelle für wissenschaftliche Altbestände und Buchabgaben ins Ausland

Hauptsächlicher Artikelinhalt

Regine Dehnel

Abstract

Das Forschungsprojekt NS-Raubgut nach 1945: Die Rolle der Zentralstelle für wissenschaftliche Altbestände wird seit 2014 in der Abteilung Historische Drucke der Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz (SBB PK) durchgeführt. Möglich wurde dieses Projekt durch die Förderung des Deutschen Zentrums Kulturgutverluste. Gegenstand des Projektes ist die Erforschung der Wege, die einzelne Bücher und größere Buchbestände in den Jahrzehnten nach Ende des Zweiten Weltkriegs nahmen und inwiefern sich unter diesen Büchern NS-Raubgut befand. Hierfür wird die Geschichte der 1953 in Gotha vom Staatssekretariat für Hochschulwesen der DDR eingerichteten Zentralstelle für wissen­schaftliche ­Altbestände­ (ZwA)­ rekonstruiert.­ Von ­1959 ­bis ­zu ­ihrer­ endgültigen ­Auflösung­ zum Dezember 1995 war die ZwA an der Deutschen Staatsbibliothek (DSB) bzw. der SBB PK angesiedelt. Aufgabe­ der ­ZwA ­war­ die Verteilung­ ungenutzter ­wissenschaftlicher ­Literatur.­ Sie­ tat­ dies­ primär ­im Bereich jener Bibliotheken, die dem Staatssekretariat, später dem Ministerium für Hoch- und Fachschulwesen der DDR (MHF) unterstellt waren. Unter den ca. acht Millionen Büchern, die die ZwA zwischen­1953 ­und­ 1995 ­bearbeitete,­ befanden ­sich ­auch­ Bücher,­ die ­in­ ost-­ und­ ostmitteleuropäischen Städten verlegt worden waren. In Ausnahmefällen stellte die ZwA diese Bücher nicht den Bibliotheken in ­der ­DDR, ­sondern­ den ­Nationalbibliotheken­ des mit­ ihr ­befreundeten ­sozialistischen ­Auslands­ zur Verfügung.­ Es ­wird­ anhand­ von­ in­ Prag ­verlegten ­Büchern ­dargestellt, ­um­ welche ­Schriften ­es ­sich hierbei handelte und auf Basis welcher Regularien die Buchabgaben erfolgten. Zudem wird die Frage angerissen, ­in­ welchem ­Verhältnis ­diese Bücher ­zu ­NS-Raubgut­ aus­ Ost- ­und Ostmitteleuropa­ stehen.

Artikel-Details

Zitationsvorschlag
Dehnel, R. (2019). „Auch die Sammelgebiete der Nationalbibliotheken in den Volksdemokratien werden beachtet.“. O-Bib. Das Offene Bibliotheksjournal / Herausgeber VDB, 6(4), 98-119. https://doi.org/10.5282/o-bib/2019H4S98-119
Rubrik
Kongressbeiträge

Literaturhinweise

Quellen und Literatur
SBB PK, Akten DSB, ZwA 4,117, Bl. 249.
SBB PK, Akten DSB, ZwA 5,144, Bl. 182–187.
SBB PK, Akten DSB, ZwA 13,304, Bl. 361–367.
Bibliotheksverband der Deutschen Demokratischen Republik, Fachkommission für Rechtsfragen (Hg.): Rechts-ABC für Bibliothekare. Leipzig 1983.
Bibliotheksverband der Deutschen Demokratischen Republik, Fachkommission für Rechtsfragen (Hg.): Rechts-ABC für Bibliothekare. Leipzig 1975.
Deutscher Bibliotheksverband, Kommission für Rechtsfragen (Hg): Kleines ABC rechtlicher Regelungen für Bibliothekare. Leipzig 1967.
Fünfjahresbericht der Deutschen Staatsbibliothek 1971–1975, Berlin 1980.
Genzel, Peter: Die Entwicklung des Schriftentausches der Deutschen Staatsbibliothek in den letzten 25 Jahren, in: Zentralblatt für Bibliothekswesen 100 (10), 1986, S. 433–442.
Genzel, Peter: Beratung über Schriftentausch, in: Mitteilungen aus dem wissenschaftlichen Bibliothekswesen der Deutschen Demokratischen Republik 13 (5/6), 1975, S. 41–42.
Genzel, Peter: Der Schriftentausch zwischen der Leninbibliothek und der Deutschen Staatsbibliothek, in: Zentralblatt für Bibliothekswesen 84 (6), 1970, S. 342–349.
Genzel, Peter: Die internationale Zusammenarbeit der wissenschaftlichen Bibliotheken auf dem Gebiet des Literaturtausches – Erfahrungen und Probleme, in: Dube, Werner; Wegehaupt, Heinz; Rother, Erika (Red.): Deutsche Staatsbibliothek. 1661–1961. Vorträge, Berichte und Dokumente zur Dreihundertjahrfeier, Berlin 1965, S. 191–203.
Jahresberichte der Deutschen Staatsbibliothek 1956, 1957, 1958, Berlin 1958, 1959, 1960.
Karžanevic, Igor Grigorevic; Klekovkina, Nadežda Ivanovna: Probleme des internationalen Schriftentausches. Ergebnisse einer Fragebogenaktion, in: Zentralblatt für Bibliothekswesen 86 (9), 1972, S. 521–536.
Hamann, Olaf: Russische Stempel in deutschen Bibliotheksbüchern. Über den Buchtausch zwischen Deutschland und der Sowjetunion in den Jahren 1920–1941, in: Hamann, Olaf (Hg.): Durch Dialog zur Zusammenarbeit. Über den Deutsch-Russischen Bibliotheksdialog zu kriegsbedingt verlagerten Büchersammlungen, Berlin 2016 (Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, Veröffentlichungen der Osteuropa-Abteilung; 43), S. 246–250.
Müller, Werner (Hg.): Alfred Eberlein an der Universitätsbibliothek Rostock 1954–1971. [Begleitheft zur Ausstellung], Rostock, 1997 (Veröffentlichungen der Universitätsbibliothek Rostock; 125).
Pachnicke, Gerhard: Die Arbeit an den wissenschaftlichen Altbeständen, in: Zentralblatt für Bibliothekswesen 68 (11/12), 1954, S. 426–435.
Pampel, Ines: Schriftentausch zwischen Bibliotheken der DDR und der BRD mit einer Nutzenanalayse am Beispiel der SLB Dresden, Berlin 2018 (Berliner Arbeiten zur Bibliotheks- und Informationswissenschaft; 28).
Scheibe, Michaela: Der russische Verlustkatalog für Buchsammlungen und sein Abgleich mit den Sammlungen der Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, in: Hamann, Olaf (Hg.): Durch Dialog zur Zusammenarbeit. Über den Deutsch-Russischen Bibliotheksdialog zu kriegsbedingt verlagerten Büchersammlungen, Berlin 2016 (Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, Veröffentlichungen der Osteuropa-Abteilung; 43), S. 199–206.
Schmidt, Werner: Zentralstelle für wissenschaftliche Altbestände – Dienststelle in der Deutschen Staatsbibliothek, Berlin, in: Zentralblatt für Bibliothekswesen 74 (2), 1960, S. 121.
Staatssekretariat für das Hoch- und Fachschulwesen, Abteilung Wissenschaftliche Bibliotheken und Museen (Hg.): Sammelschwerpunktplan der wissenschaftlichen Bibliotheken der DDR, Berlin 1966.
Verein Deutscher Bibliothekare (Hg.): Jahrbuch der Deutschen Bibliotheken 34 (1950), Wiesbaden.