Zu Artikeldetails zurückkehren ORCID-Unterstützung für MyCoRe-Repositorien implementiert
BEMI-Oeltjen-Luetzenkirchen

ORCID-Unterstützung für MyCoRe-Repositorien implementiert

Das neue LTS Release 2018.06 des Open Source Repository Framework MyCoRe1 ist nun verfügbar. Darin enthalten sind unter anderem Funktionalitäten zur Anbindung von ORCID (Open Researcher and Contributor Identification)2.

Bereits seit 2017 können Autorennamen in verschiedenen MyCoRe-Anwendungen ORCID iDs zugeordnet werden, so z.B. in „OpenAgrar“3, dem Repositorium des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Nun umfasst die ORCID-Unterstützung in MyCoRe weitere Funktionen:

Über die 3-Wege-OAuth2-Autorisierung4 können in MyCoRe angemeldete Nutzer und Nutzerinnen ihre Benutzerkennung mit ihrem ORCID-Profil verknüpfen. So werden lokalen Nutzern verifizierte ORCID iDs zugeordnet, die im Veröffentlichungsprozess die eindeutige Unterscheidung der Autor/inn/en ermöglichen.

Gleichzeitig kann dabei die MyCoRe-Anwendung zur „Trusted Party“ gemacht und damit auch schreibender Zugriff auf das eigene ORCID-Profil gewährt werden. Ein MyCoRe-Repository kann dann als Teil des Veröffentlichungsprozesses auch die bibliographischen Daten neuer Publikationen in die „Works Section“ des Profils schreiben oder dort aktualisieren. Da der Vorgang als Opt-In der ausdrücklichen Autorisierung durch den Nutzenden bedarf und von ihm/ihr jederzeit kontrolliert und widerrufen werden kann, ist die Lösung auch gut mit der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung vereinbar.

Die konkrete Ausgestaltung des Ablaufes ist flexibel je nach Anwendung gestaltbar. Als erste MyCoRe-Anwendung wird die Universitätsbibliographie5 der Universität Duisburg-Essen die neuen Funktionen nutzen: Hat ein/e Nutzer/in sich angemeldet und einmalig seine/ihre ORCID iD mit dem lokalen Benutzerprofil verknüpft, wird für jede seiner/ihrer Publikationen angezeigt, ob diese auch im ORCID-Profil nachgewiesen ist. Über einen Button kann dann manuell die Übertragung oder Aktualisierung der Daten im ORCID-Profil ausgelöst werden.

Alternativ kann die Veröffentlichung im ORCID-Profil auch automatisch im Hintergrund laufen. Über den „Event Handler“-Mechanismus von MyCoRe werden dann beim Einstellen oder Aktualisieren von Publikationen im Repositorium die Daten gleichzeitig für alle verknüpften AutorInnen auch in ihren ORCID-Profilen mitgepflegt.

Des Weiteren ist ein Import der eigenen Publikationsdaten aus ORCID.org möglich.

Die neuen Funktionen werden zeitnah auch in weiteren MyCoRe-Anwendungen integriert, insbesondere in die Referenzanwendung MIR (MyCoRe MODS Institutional Repository).

Kontakt: info@mycore.de

Wiebke Oeltjen, Universität Hamburg, MyCoRe-Geschäftsstelle (ORCID: 0000-0002-8258-5529)
Frank Lützenkirchen, Universitätsbibliothek Duisburg-Essen (ORCID:
0000-0001-5065-6970)

Zitierfähiger Link (DOI): https://doi.org/10.5282/o-bib/2018H3S178-179

1 Siehe MyCoRe, <http://www.mycore.de/>, Stand: 11.07.2018.

2 Siehe ORCID, <https://orcid.org/>, Stand: 11.07.2018.

3 OpenAgrar, <https://www.openagrar.de/content/index.xml>, Stand: 11.07.2018.

4 Siehe Introduction to OAuth, ORCID, <https://members.orcid.org/api/oauth/>, Stand: 11.07.2018.

5 Universitätsbibliographie, Universität Duisburg-Essen, <https://bibliographie.ub.uni-due.de/>, Stand: 11.07.2018.