Zu Artikeldetails zurückkehren Bibliothek - Qualifikation - Perspektiven: D-A-CH-S-Tagung der bibliothekarischen Verbände - 13. bis 14. Februar 2019, Ludwig-Maximilians-Universität München
o-bib_2018-2_VDB_VV_4

Bibliothek – Qualifikation – Perspektiven:
D-A-CH-S-Tagung der bibliothekarischen Verbände

13. bis 14. Februar 2019, Ludwig-Maximilians-Universität München



Die gemeinsame D-A-CH-S-Tagung (Deutschland, Österreich, Schweiz, Südtirol) steht unter dem Titel „Bibliothek – Qualifikation – Perspektiven: D-A-CH-S-Tagung der bibliothekarischen Verbände“ und findet vom 13. bis 14. Februar 2019 an der Ludwig-Maximilians-Universität in München statt. Das grenzübergreifende Thema soll der Intensivierung der Zusammenarbeit der Verbände und dem beruflichen Austausch dienen.

Tagungsprogramm

Mittwoch, 13. Februar 2019

10:00 – 12:00 Uhr Nachwuchsforum, separate Ausschreibung

11:30 Uhr Welcome – Tagungsbüro geöffnet

13:00 – 13:30 Uhr Eröffnung der Tagung & Grußworte

13:30 – 14:15 Uhr Keynote

  • Prof. Dr. Meike Sophia Baader (Vizepräsidentin der Stiftung Universität Hildesheim, Institut für Erziehungswissenschaften): Bibliotheken als (Bildungs)Räume für Forschung und Lehre

14:15 – 15:30 Uhr Diskussion I: Ländervergleichende Bestandsaufnahme der aktuellen Bibliotheksausbildung in D-A-CH-S

  • Podiumsworkshop mit Moderation
  • 5‘-Statements aus den einzelnen Ländern
  • anschließende Diskussion organisiert durch Dr. Klaus Gantert, Vorsitzender der KIBA

15:30 – 16:00 Uhr Pause

16:00 – 17:30 Uhr Vortragsblock I: Anforderungen an die Berufsqualifikation

  • Aus Sicht der Fachverbände (national / international): Konstanze Söllner (VDB – Verein Deutscher Bibliothekarinnen und Bibliothekare)
  • Aus Sicht der Wissenschaft: Prof. Dr. Konrad Förstner (ZB MED/TH Köln): Literatur, Daten, Software – Neue Aufgabenbereiche der Bibliothek
  • Aus Sicht des Rates für Informationsinfrastrukturen: Prof. Dr. Michael Jäckel (Universität Trier): Wie schlägt das Herz der Universität? Rhythmusstörungen und Schrittmacher im digitalen Zeitalter
  • Aus Sicht der Bibliotheken: Prof. Dr. Rudolf Mumenthaler (Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern): Anforderungen an Bibliothekar/innen aus Sicht der Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern

19:00 Uhr Social Event: Typisch bayrisches Spanferkelessen im Hofbräuhaus

Donnerstag, 14. Februar 2019

8:30 Uhr Tagungsbüro geöffnet

9:00 – 10:30 Uhr Vortragsblock II: Entwicklungen in der Berufsausbildung 1: Inhalte, Formate, Kooperationen / Schlaglichter der Ausbildung

  • Andrea Betschart (Ausbildungsdelegation I+D): Die Berufsbildung der Schweiz, wie sie am Puls der Berufswelt und alltagstauglich bleibt
  • Susanne Tretthahn (Büchereiverband Österreichs): Neue Wege – Ausbildung für hauptamtliche Bibliothekarinnen und Bibliothekare in Österreich
  • Marion Gamper (Amt für Bibliotheken und Lesen Bozen): Quer rein in die Bibliothek! Ausbildung von Quereinsteiger/innen und Lehrpersonen in Südtirol
  • Franziska Zenkel/Hannah Dassler (Studierende der HföD München): „Where did you come from, where did you go?“ – Das erwartet Studierende des Diplom-Studiengangs Bibliothekswesen an der Hochschule für den öffentlichen Dienst in München

10:30 – 11:00 Uhr Pause

11:00 – 12:30 Uhr Vortragsblock III: Entwicklungen in der Berufsausbildung 2: Nationale / Internationale Durchlässigkeit

  • Dr. Christian Oesterheld (Zentralbibliothek Zürich): „Einmal Berlin – Zürich einfach“: Ausbildung und Berufswege zwischen Deutschland und der Schweiz – nahe und doch (ein wenig) anders. Einige (persönliche) Anmerkungen.
  • Petra Imwinkelried (Kantonsbibliothek Glarus): Der kleine Gegentrend – von der Schweiz nach Deutschland
  • Eva Ramminger (Universitäts- und Landesbibliothek Tirol): Bibliotheksausbildung zwischen Durchlässigkeit und Exzellenz
  • Susanne Kandler (Universitätsbibliothek der TU Freiberg): Ausbildung in Österreich, Berufsweg nach Deutschland – ein kurzer Erfahrungsbericht

12:30 – 13:30 Uhr Mittagspause

13:30 – 15:00 Uhr Vortragsblock IV: Entwicklungen in der Berufsausbildung 3: Perspektiven / Anforderungen / Konkurrenz

  • Dr. Ina Blümel (Hochschule Hannover): Neue Berufsbilder an Bibliotheken – Auswirkungen auf die informationswissenschaftliche Ausbildung an der Hochschule Hannover und Beispiele aus der Praxis
  • Prof. Ivo Macek (HTW Chur): Die Bibliothekswelt im Wandel: Curriculare Auswirkungen aus Sicht eines Studiengangleiters am Beispiel des ‘Master of Advanced Studies in Information
  • Science’ der HTW Chur
  • Prof. Dr. Elke Greifeneder (IBI der HU Berlin): Weiterbildung als Bildung und nicht nur als Abschlussgrad: Erfahrungen aus dem Weiterbildenden Fernstudiengang
  • Prof. Magnus Pfeffer (HdM Stuttgart): Informatik für alle? Wie reagieren wir in der bibliothekarischen Ausbildung auf die Herausforderungen der Informationsgesellschaft und Veränderungen im Berufsbild?

15:00 – 15:30 Uhr Pause

15:30 – 16:30 Uhr Diskussion II: Anforderungen an die Bibliotheksausbildung im 21. Jahrhundert

Diskutant/innen:

  • Dr. Arne Ackermann (Stadtbibliothek München),
  • Marion Gamper (Amt für Bibliotheken und Lesen Bozen),
  • Dr. Caroline Leiß (TUM),
  • Mag. Monika Schneider-Jakob MSc (Universitätslehrgang ULB Innsbruck),
  • Herbert Staub (BIS),
  • Franziska Zenkel (HföD)

Teilnahmegebühr

  • Mitglieder der Verbände BIB, VDB, ALBAD, ALA, BIS, BVS, BVÖ, VÖB: Frühbucher 95 EUR, ab 16.12.18: 120 EUR
  • Ermäßigte Teilnahmegebühr: Frühbucher 45 EUR, ab 16.12.2018: 70 EUR (Gültig für Auszubildende, Studierende (auch von berufsbegleitenden Studiengängen), Teilnehmer/-innen an Fachwirtausbildungen, Referendar/-innen, Arbeitslose, Rentner/-innen)
  • Sonstige Interessierte: Frühbucher 145 EUR, ab 16.12.18: 170 EUR

Anmeldung über die Tagungs-Website: http://www.ub.uni-muenchen.de/DACHS-Tagung



Zitierfähiger Link (DOI): https://doi.org/10.5282/o-bib/2018H2S241-243