Kooperation zwischen Wissenschaft und Bibliothek als kommunikative Aufgabe

Elisabeth Klein

Abstract


Zusammenfassung

Vor dem Hintergrund eines Projekts zur Qualitätseinschätzung der Volltextdigitalisierung alter Drucke werden die Herausforderungen organisationskulturübergreifender Zusammenarbeit zwischen der Universitätsbibliothek Mainz und Wissenschaftlern der Universität diskutiert. Über die Vorstellung der Projektergebnisse hinaus werden die Erfahrungen der Kommunikation zwischen zwei Organisationskulturen mit sehr unterschiedlichen Regeln und Wertesystemen vorgestellt sowie Einblicke in die eingeschlagenen Wege zu erfolgreicher Projektkommunikation gegeben.

Abstract

When humanities scholars requested Mainz University Library's digitization team to prospectively evaluate digitization results on Gothic prints at first it seemed like a technical challenge. On closer inspection the digitalization team became aware that project communications and knowledge distribution between both cooperating parties posed the far greater challange. In this article we try to provide insight into the communication process between two interacting organizational cultures from a sociolinguistic and anthropological point of view. Focusing on project management as a task of communication and knowledge management we would like to give indication on how projects in multiorganizational settings can be brougth to success.


Schlagworte


Projektmanagement; Organisationskultur

Volltext:

PDF HTML

Literaturhinweise


Deutsche Forschungsgemeinschaft, „DFG-Praxisregeln „Digitalisierung“. DFG-Vordruck 12.151 – 02/13.“. http://www.dfg.de/formulare/12_151/12_151_de.pdf.

Diethelm, Gerd, Projektmanagement. Sonderfragen. Personalmanagement in Projekten, Qualitätssicherung und Projektkontrolle, Besonderheiten des strategischen und internationalen Projektmanagements. Betriebswirtschaft in Studium und Praxis 2. Herne: Verlag Neue Wirtschafts-Briefe, 2001.

Federbusch, Maria und Christian Polzin, „Volltext via OCR - Möglichkeiten und Grenzen: Testszenarien zu den Funeralschriften der Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz Mit einem Erfahrungsbericht von Thomas Stäcker aus dem Projekt "Helmstedter Drucke Online" der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel.“. Beiträge aus der Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz 43. http://staatsbibliothek-berlin.de/fileadmin/user_upload/zentrale_Seiten/historische_drucke/pdf/SBB_OCR_STUDIE_WEBVERSION_Final.pdf.

Freitag, Matthias, Christiane Müller, Gebhard Rusch und Thomas Spreitzer, Projektkommunikation: Strategien für temporäre soziale Systeme (Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2011). http://scans.hebis.de/HEBCGI/show.pl?27138187_aub.html.

Klein, Elisabeth, Matthias Däumer und Andreas Hütig, „Don’t be so distant. Ergebnisse einer OCR-Erfassung von Drucken des 18. Jahrhunderts für eine kulturwissenschaftsgeschichtliche Forschung.“ (i.Dr.).

Klein, Julia Elisabeth. „Virtuelle Forschungsumgebungen als Entwicklungsfeld für Bibliotheken am Beispiel des "Deutschen Textarchivs".“ Masterarbeit, Humboldt-Universität, 18.05.2012. http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:kobv:11-100205554 (letzter Zugriff: 19. Juli 2016).

Project Management Institute, Hrsg., A guide to the project management body of knowledge (PMBOK Guide), 4. Aufl. Newtown Square, Pa: Project Management Institute, Inc, 2008.

Stäcker, Thomas, „Erfahrungsbericht Helmstedter Drucke Online an der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel.“ in Volltext via OCR - Möglichkeiten und Grenzen: Testszenarien zu den Funeralschriften der Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz Mit einem Erfahrungsbericht von Thomas Stäcker aus dem Projekt "Helmstedter Drucke Online" der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel, hrsg. von Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz, 123–137, Beiträge aus der Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz 43.




DOI: https://doi.org/10.5282/o-bib/2016H4S75-82

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Copyright (c) 2016 Elisabeth Klein

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.